20. September 2021

Die Männerriege im Lötschental

Die Reiseleiter Thomas und Christoph Füglistaler konnten über 30 Männerriegler zur zweitägigen Vereinsreise ins Lötschental begrüssen. Mit dem Car ging es westwärts bis zum Genfersee, um dann das Wallis von unten her aufzurollen. Im Lötschental angekommen, brachte die Seilbahn die Gruppe auf die Lauchernalp, wo auf der Restaurant-Terrasse bei schönstem Wetter zuerst ein ausgedehnter Apero eingenommen wurde und später das Mittagessen. Das Bietschhorn mit dem Nestgletscher bildete die prächtige Kulisse. Schliesslich nahmen die Wanderer den abwechslungsreichen Höhenweg auf die Fafleralp unter die Füsse.

In Blatten stiess man wieder zu den Jasser und Spazierer, hier befand sich auch das Nachtquartier. Der Abend wurde genutzt, um die Kameradschaft zu pflegen und sich an den wieder gewonnen Freiheiten zu freuen.

Das Sonntagsprogramm startete mit einer Dorfführung, bei der der Gastgeber und „Ureinwohner“ Lukas Kalbermatten den Männerriegler Fakten und Anekdoten erzählte über die Beständigkeit und Veränderungen von Berglern, Architektur, Dorfgemeinschaften, Zweitwohnungen, Fasnacht und vieles mehr.

Mit neuem Wissen und differenzierten Sichtweisen nahm man bei tollem Sonnenschein auf einem geschwungenen Wanderweg nach Wiler unter die Füsse. Nach dem Mittagessen ging es mit dem Car weiter nordostwärts bis ins Goms. Die Heimreise führte über den Grimselpass und schon näherte man sich Bremgarten mit einem Kopf voller schöner Erinnerungen